Veranstaltung: „Eine Verdrängung findet nicht statt…?“

Der AKU lädt ein zur Infoveranstaltung mit Thomas Pohl (Sozialgeograph, Uni Hamburg).

Lässt sich ein besonderer „IBA-Effekt“ auf Wohnverhältnisse nachweisen? Und (wie) ist eine „Aufwertung ohne Verdrängung“, die sich die IBA zum Ziel gesetzt hat, überhaupt möglich?Der Begriff der Ver­drängung ist politisch hoch umstritten. Politik und Verwaltung relativieren regelmäßig, dass Gentrifi­zierung und damit auch Verdrängung in Wilhelmsburg stattfindet. Unsere Erfahrung ist eine andere: Die Mieten steigen, und wenn die Wohnung zu klein oder zu teuer wird, findet sich für viele Menschen keine Alternative mehr in ih­rer Nachbarschaft. In welchem Zusammenhang stehen solche Entwicklungen im Stadtteil mit Verdrängungsprozessen in Hamburg insgesamt?

Donnerstag, 23.5.2013, 19 Uhr, Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20

**„Eine Verdrängung findet nicht statt...“? Der „IBA-Effekt“ auf
Wohn­verhältnisse in Wilhelmsburg.**

Mit Thomas Pohl (Uni Hamburg)

Der Begriff der Ver­drängung ist politisch hoch umstritten. Politik und
Verwaltung relativieren regelmäßig, dass Gentrifi­zierung und damit auch
Verdrängung in Wilhelmsburg stattfindet. Unsere Erfahrung ist eine
andere: Die Mieten steigen, und wenn die Wohnung zu klein oder zu teuer
wird, findet sich für viele Menschen keine Alternative mehr in ih­rer
Nachbarschaft. In welchem Zusammenhang stehen solche Entwicklungen im
Stadtteil mit Verdrängungsprozessen in Hamburg insgesamt? Lässt sich ein
besonderer „IBA-Effekt“ auf Wohnverhältnisse nachweisen? Und (wie) ist
eine „Aufwertung ohne Verdrängung“, die sich die IBA zum Ziel gesetzt
hat, überhaupt möglich?

** Donnerstag, 23.5.2013, 19 Uhr Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20 **

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Unternehmen Wilhelmsburg“ zum
gleichnamigen Buch des AKU - Arbeitskreis Umstrukturierung Wilhelmsburg.

Kontakt: http://akuwilhelmsburg.blogsport.eu; aku-wilhelmsburg@riseup.net
Teil der Kampagne IBA?NigsDA!: ibanigsda.org

**„Eine Verdrängung findet nicht statt...“? Der „IBA-Effekt“ auf

Wohn­verhältnisse in Wilhelmsburg.**

Mit Thomas Pohl (Uni Hamburg)

Der Begriff der Ver­drängung ist politisch hoch umstritten. Politik und

Verwaltung relativieren regelmäßig, dass Gentrifi­zierung und damit auch

Verdrängung in Wilhelmsburg stattfindet. Unsere Erfahrung ist eine

andere: Die Mieten steigen, und wenn die Wohnung zu klein oder zu teuer

wird, findet sich für viele Menschen keine Alternative mehr in ih­rer

Nachbarschaft. In welchem Zusammenhang stehen solche Entwicklungen im

Stadtteil mit Verdrängungsprozessen in Hamburg insgesamt? Lässt sich ein

besonderer „IBA-Effekt“ auf Wohnverhältnisse nachweisen? Und (wie) ist

eine „Aufwertung ohne Verdrängung“, die sich die IBA zum Ziel gesetzt

hat, überhaupt möglich?

** Donnerstag, 23.5.2013, 19 Uhr Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20 **

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Unternehmen Wilhelmsburg“ zum

gleichnamigen Buch des AKU - Arbeitskreis Umstrukturierung Wilhelmsburg.

Kontakt: http://akuwilhelmsburg.blogsport.eu; aku-wilhelmsburg@riseup.net

Teil der Kampagne IBA?NigsDA!: ibanigsda.org
Dieser Beitrag wurde unter IBA, soziale Frage, Stadtentwicklungspolitik, wohnen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.